Schön, dass Sie bei uns vorbei schauen!

Die Menschen stärken,
die Sachen klären.
Hartmut von Hentig

 

Mitmachen Ehrensache: Jobben für einen guten Zweck!

 
Bereits zum 10. Mal macht die Mittelschule bei dieser tolle Aktion mit. Schüler und Schülerinnen können nicht nur einen Tag in einen Betrieb hineinschauen, sondern dabei auch noch Gutes tun.

Die teilnehmenden Schüler und Schülerinnen suchen sich für den Aktionstag einen Betrieb, in dem sie arbeiten können. Den erarbeiteten Lohn behalten sie aber nicht für sich, sondern spenden diesen für eine wohltätige Organisation.

Nähere Informationen bekommt ihr über den abgebildeten QR-Code und nach den Ferien über die Klassensprecher bzw. durch Herrn Kastenmeier. Nutzt die Gelegenheit und schaut euch gleich in den Ferien nach einem Betrieb um!
 
 

Preis der VR-Bank

Preis der VR-Bank Memmingen
 
Auch in diesem Jahr ehrte die VR-Bank Memmingen besondere Schülerprojekte.
 
Frau Schulamtsdirektorin Elisabeth Fuß ging in ihrer  Ansprache auf die Kriterien ein, die die Jury bei der Bewertung der vielfältigen Beiträge zugrunde legte. Ziel der Projekte sollte es sein, die fachlichen, personalen und sozialen Kompetenzen der Schüler weiter zu entwickeln. Auch Nachhaltigkeit und Innovation waren wichtige Voraussetzungen.
 
Unser eingereichtes Projekt der Mittelschule Mindelheim „Das Frundsbergfest erleben mit dem QR-Code“ wurde zu unserer großen Freude durch die Jury mit dem zweiten Platz ausgezeichnet, der mit 3.000 € dotiert ist.
 
Vielen Dank dem Vorbereitungsteam der Schule unter Leitung von Herrn Florian Kastenmeier und den engagierten Schülerinnen und Schülern. Besonderer Dank gebührt dem Vorstand der VR-Bank Memmingen, nämlich Herrn Rene Schinke.
 

Auf dem Foto sind von links zu sehen

Frau Elisabeth Fuß, Schulamtsdirektorin; Mario Osmanovic, Schüler; Florian Kastenmeier, Offene Ganztagesschule; Fabienne Böck, Schülerin; Johannes Reichert, Schüler; Jonas Poschpischil; Ute Wolfram, Rektorin; Rene Schinke, Vorstand VR-Bank Memmingen

 

 

Verabschiedung des Elternbeiratsvorsitzenden

Im Rahmen der Abschlussfeier der 9. Klassen dankte die Schulleiterin der Mittelschule Mindelheim, Ute Wolfram, dem Elternbeiratsvorsitzenden, Herrn Gerhard Reichert.
 
Hoch engagiert, mit großer Begeisterung und äußerst kreativ brachte sich Herr Reichert sechs Jahre im Elternbeirat ein, davon übte er vier Jahre das Amt des Vorsitzenden aus. Mit sehr viel Energie und Überzeugung hat sich Herr Reichert stets dafür eingesetzt, dass das Ansehen der Mittelschulen im Land verbessert wird und sich immer dafür stark gemacht, dass die Praxis einen höheren Stellenwert erhält.
 
Herr Reichert war nicht nur ein Mann der Worte, sondern auch der Taten. Weder Zeit noch Mühen wurden gescheut, um selbst bei Arbeitseinsätzen am Wochenende Hecken zu schneiden und Verschönerungsarbeiten auf dem Pausenhof durchzuführen.

Bei allen Veranstaltungen und Feiern hat sich Herr Reichert mit dem Elternbeiratsteam ideenreich und vorbildlicher Organisation einsatzbereit gezeigt, wie z. B. am Tag der offenen Tür, am Abend der Berufe, an Elternsprechtagen, Abschlussfeiern usw.

Für die stets hochengagierte, konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Schulleitung, den Eltern sowie der gesamten Schulfamilie übereichte Frau Wolfram einen Blumenstrauß.

 

 

Spende der Firma Spitzke

 
Firma Spitzke spendet an die Mittelschule Mindelheim
 
Groß war die Freude als der Firmenvertreter der Firma Spitzke, Herr Jörg Hopfenziz,  einen Scheck von 2.500 € der Schulleitung, den Klassensprechern und der SMV überreichte. Das eingereichte  Projekt „Nicht nur gemeinsam lernen im Rahmen des Schulprofils Inklusion, sondern Kunst und Kultur vielfältig erleben“  wurde durch die Zentrale der Firma in Berlin großzügig berücksichtigt.
Gebietsdirektor Hopfenziz kam  persönlich vom Firmensitz  Buchloe zur Bescherung.

 

 

Urkundenverleihung für das Schulprofil Inklusion

Für das Engagement der Mittelschule Mindelheim fand eine Urkundenverleihung für das Schulprofil Inklusion statt.
Von links:
früherer Staatsminister Bernd Sibler, Rektorin Ute Wolfram, Kultusstaatssekretärin Carolina Trautner

 

 

Schulprofil Inklusion

 

 

Seit dem 1. August 2018 darf unsere Schule das Profil „Inklusion“ führen. Kultusminister Bernd Sibler gratulierte in einem Schreiben und sprach allen Beteiligten vor Ort seinen Dank für die geleistete Arbeit aus und wünscht weiterhin viel Mut, Kreativität, Überzeugungskraft und Freude für die wichtige Aufgabe.

Um das Profil „Inklusion“ zu erwerben, muss ein Bildungs- und Erziehungskonzept, das von der gesamten Schulfamilie getragen wird, vorgelegt werden. Des Weiteren muss das Thema Inklusion in herausragender Form im Schulentwicklungsprozess gewichtet sein, ebenso muss die Schule Erfahrung in der Unterrichtung von Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf und eine enge Kooperation mit einer Förderschule vorweisen. Zudem ist es Voraussetzung, dass eine bestimmte Anzahl von Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf die Schule besucht.

 

 

Nach dem QA in die M9-Klasse

Neue Möglichkeit, um die Mittlere Reife zu erreichen!

Dieses neue zusätzliche Angebot im Mittelschulbereich ist nur in Modellregionen möglich. Der Landkreis ist so eine Modellregion und an ausgewählten Schulen können Schülerinnen und Schüler auch im Schuljahr 2017/2018 von dieser o. g. Regelung Gebrauch machen.

Die Mittelschule Mindelheim darf dieses Zusatzangebot anbieten. Engangsvoraussetzung ist eine Gesamtdurchschnittsnote im QA von 2,5.

 

 

Termine

Aktuell sind keine Termine vorhanden.
Stark im Wissen. Stark in der Person. Stark im Beruf.