In Zusammenarbeit mit der Kolping-Akademie und der Berufsschule Mindelheim

 

 

 

Die Praxisklasse an der Mittelschule Mindelheim

Die Mittelschule in Mindelheim in Kooperation mit Kolping freut sich ganz besonders darüber, seit dem Schuljahr 2021/2022 wieder ein Praxisklasse anbieten zu können. Große Unterstützung erhielt sie dabei von der Stadt Mindelheim.

Die Praxisklassen werden aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Als Maßnahme zur Verbesserung der Ausbildungs- und Berufsreife von Jugendlichen leisten sie im Rahmen des ESF-Programms „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung Bayern 2007–2013“ einen Beitrag zur Stärkung der Chancen der jungen Generation.

Da die Praxisklassen nicht an jeder Mittelschule angeboten werden, stellen sich einige Fragen über das Konzept und die Organisation, die wir an dieser Stelle gerne beantworten möchten:

Welche Zielgruppe hat die Praxisklasse?

Schüler:innen der Mittelschule, die

  • - mindestens im 8. bzw. 9. Schulbesuchsjahr sind
  • - freiwillig zu uns kommen möchten
  • - große Lern- und Leistungsrückstände aufweisen
  • - keine Aussicht auf einen erfolgreichen Abschluss der Mittelschule in der Regelklasse haben

 

Welche Voraussetzungen müssen die Schüler:innen mitbringen?
  • - Wille zur Verbesserung der Leistung und des Verhaltens
  • - Mitarbeit und Mitführen der Arbeitsmittel
  • - pünktliche und regelmäßige Anwesenheit
  • - Einhalten der Regeln in Schule und Betrieb

 

Welche Ziele werden mit der Praxisklasse verfolgt?
  • - Wiedererlangen einer positiven Lern- und Arbeitshaltung
  • - Förderung der Persönlichkeitsentwicklung
  • - Verbesserung der Kulturtechniken
  • - Aufbau und Festigung von Grundwissen und -fertigkeiten in Mathematik und Deutsch
  • - Finden eines geeigneten weiteren Bildungsweges (spezielle Maßnahmen, Ausbildung, Rückführung in die  Regelklasse, etc.)

 

Was sind die Besonderheiten?
  • - intensive Kooperation mit der regionalen Wirtschaft in Form von gehäuften Praktika
  • - wöchentlicher Praxistag, an welchem nur berufsorientierende Fächer unterrichtet werden (Technik dabei in der Werkstatt der Berufsschule Mindelheim)
  • - enge Zusammenarbeit mit dem Berufsberater der Agentur für Arbeit
  • - Betreuung durch einen nur für die Klasse zuständigen Sozialpädagog:in (Kolping)
  • - Unterricht auf das Leistungsvermögen der Schüler abgestimmt
  • - intensive und individuelle Beratung über den weiteren Bildungsweg
  • - Projekte zur Steigerung der Persönlichkeitsentwicklung und der Alltagskompetenz (wanted Handwerk, BiZ, Workshop „So geht Geld“, Suchtprävention, Sexualaufklärung, erlebnispädagogischer Tag, Theaterprojekt, explizite und beständige Förderung der Medienkompetenz, Gewaltprävention, Informationsbesuch der Förderberufsschule etc.)

 

Welche Fächer werden unterrichtet?

Fach

Unterrichtsstunden pro Woche

Deutsch/Mathematik

10

Sachfach (Inhalte aus Wirtschaft und Beruf,
Geographie/Politik/Geschichte, Physik/Chemie/Biologie)

4

Religion/Ethik

2

Sport

2+2

Arbeitsgemeinschaft

2

Förderunterricht

2

Praxistag in den berufsorientierenden Fächern

8

 

Welche Inhalte werden im Unterricht vermittelt?
  • - ausgewählte Bereiche aus dem Lehrplan für die Mittelschule
  • - Basis: Leistungsstand der Schüler
  • - Themen, die erhöhte Praxisrelevanz besitzen

 

Welche Abschlüsse kann ich in der Praxisklasse erreichen?
  • - Erfolgreicher Mittelschulabschluss (theorieentlastete Zusatzprüfung für Schüler im neunten Schulbesuchsjahr):
Deutsch: schriftlich (75 min.) und mündlich (15 min.)
Mathematik: schriftlich (60 min.)
Sachfach: schriftlich (45 min.)
Projektprüfung (zählt wegen der Theorieentlastung doppelt)

 

  • - Abschluss der Praxisklasse (nach Bestehen des Schuljahres mit dem Durchschnitt von 4,0)

 

 

Wenden Sie sich gerne an uns, wenn Sie weitere Informationen oder eine persönliche Beratung rund um das Thema Praxisklasse erhalten möchten!

 

Quellen:

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus, Ref. Öffentlichkeitsarbeit (2011): Die Praxisklasse der bayerischen Mittelschule